Was ist der Unterschied zwischen einer Escort Dame und einem Callgirl oder gibt es keinen?

Häufig machen sich Escort Damen abends bereit für ein Treffen mit einem Kunden. Sie sind attraktiv, elegant gekleidet und wirken wie eine moderne Geschäftsdame, Escort Damen treffen sich mit ihren Kunden und begleiten sie zu Events, gehen mit ihnen Essen oder unternehmen sonst etwas, das vom Kunden vorgegeben wird. Welche Unterschiede es im Vergleich zu einem Callgirl gibt, wird in diesem Artikel erklärt. Daneben gibt es auf der männlichen Seite noch Gigolos, auf die in einem separaten Artikel eingegangen wird.

Wie das Erscheinungsbild von Escort Damen aussehen muss

Die Kunden von Escort Damen wünschen sich in der Regel ein elegantes Erscheinungsbild. Meistens arbeiten die Damen unter einem Pseudonym, das sie selbst auswählen können. Neben ihrer Tätigkeit als Escort Lady gehen sie noch einem anderen “normalen” Beruf nach und sind häufig sehr gut situiert. Escort Services legen wert auf einen guten Ruf und möchten als seriöses Unternehmen wahrgenommen werden, das sich eben deutlich von Unternehmen abgrenzt, die Callgirls vermitteln. Ihre Aufträge erhalten sie meist während ihrer herkömmlichen Arbeitszeit oder ihres Studiums. Bei Escort Damen handelt es sich um junge Frauen in den 20ern. Oft kommen sie durch Freundinnen und Bekannte zu dieser Tätigkeit und möchten einfach wissen, ob sie ihr Einkommen tatsächlich so gut aufbessern können. Der Einstieg mag einigen Damen schwerfallen, doch schnell merken sie, dass die Dates mit ihren Kunden viel Spaß machen und eine Bereicherung sind. Sie bekommen regelmäßig Dates mit den Kunden des Unternehmens vermittelt, die sie dann begleiten. Die Tätigkeit von Escort Damen erinnert nur zu einem Teil an die von Callgirls. Die Escort Damen arbeiten freiberuflich für ihre Agentur und sind offiziell angemeldet. Dabei müssen diese Einnahmen bei der Einkommenssteuererklärung angegeben werden.

Was ist erforderlich, um Escort Dame zu werden

Escort Damen müssen das 18. Lebensjahr erreicht haben, also sie müssen für diese Tätigkeit volljährig sein. Sie besitzen ein sexuelles Selbstbestimmungsrecht, das nicht durch irgendwelche Zwangsmaßnahmen oder durch Überwachung beeinträchtigt werden darf. Des Weiteren dürfen Escort Agenturen ihre Damen nicht zur Prostitution nötigen, indem sie eine Zwangslage dazu nutzen. Das fällt unter den Straftatbestand Menschenhandel auf der Basis von sexueller Ausbeutung. Es ist legal, Escort Services in Deutschland zu betreiben. Für die Agenturen arbeiten zahlreiche Damen, die von den Kunden als Begleitdame ausgewählt werden. Die Services vermitteln die Kontakte, damit ein Treffen zustande kommen kann. Das berechtigt die Agentur zum Erhalt einer Provision. Was beim Date mit Escort Dame und Kunde geschieht, wird vollkommen den beiden selbst überlassen. Escort Damen werden zu nichts gezwungen und dürfen tun und lassen, was sie möchten. Dabei können sie sich aber selbstverständlich auch auf sexuelle Handlungen einlassen, wenn sie es wollen.

Escort Agenturen sind ein boomendes Business

Escort Damen verdienen sehr gut, weshalb viele junge Frauen sich dafür entscheiden, dieser Tätigkeit nachzugehen. Es wird zwar von den meisten Agenturen und Damen ein Geheimnis um den exakten Verdienst gemacht, allerdings werden Stimmen laut, dass die Einnahmen so hoch sind, wie vergleichsweise mehrere Nebenjobs auf einmal. Darüber hinaus lieben die Damen ihre Tätigkeit. Außerdem kommen sie sehr viel rum und besuchen Bars und Restaurants, die sie normal nie von innen gesehen hätten. Währenddessen unterhalten sie sich mit einem Geschäftsmann, von dem sie häufig sehr großzügige Geschenke erhalten. Und obendrauf erhalten sie dafür noch eine Vergütung. Der durchschnittliche Verdienst liegt bei etwa mehr als 100 Euro pro Stunde. Davon träumt so manch andere Frau ein Leben lang. Nicht nur in Deutschland sind Escort Damen erfolgreich und gerne tätig, sondern auch in vielen anderen Ländern. In einigen Ländern sind sie sogar so stark gefragt, dass der Verdienst pro Stunde mehr als 1.000 Euro betragen kann. Doch auch hierzulande können sich Escort Damen mit ihrem Entgelt für die Tätigkeit mehr als zufrieden schätzen, denn damit können sie sehr gut leben. Doch an diesem Beruf gibt es noch weitere reizvolle Aspekte, denn die Damen lernen noble Hotels kennen, in denen sie sonst nie übernachten würden. Es gibt noch viele weitere Annehmlichkeiten, in deren Genuss Escort Damen kommen. Das können auch Reisen ins Ausland sein, die mehrere Tage oder sogar Wochen dauern können. Das kommt zwar nicht so häufig vor, da diese auch geplant werden müssen, dennoch lernen sie so andere Länder kennen. Dazu kommt noch, dass Auslandsreisen noch höher vergütet werden, auch wenn es sich dabei quasi um Urlaub handelt. Das alles kommt bei Callgirls weniger vor.

Escort Damen werden meistens von ihren Kunden ausgewählt

Die Kunden wählen die gewünschte Escort Dame aus. Nicht selten kommt es nach einer gewissen Zeit vor, dass einige zu Stammkunden werden. Das hat den Vorteil, dass die Frauen wissen, was auf sie zukommt. Speziell zu Beginn der Tätigkeit als Escort Damen wissen sie nicht, was bei einem Treffen passiert. Das Gros der Kunden wird jedoch als sympathisch und angenehm beschrieben, sodass die Zeit mit ihnen ebenfalls angenehm ist. Selbstverständlich ist, dass Escort Damen diskret sein müssen. Dazu unterschrieben sie Verschwiegenheitserklärungen, in denen sie verpflichtet werden, keine Informationen über ihre Kunden und den Escort Service auszuplaudern. Widersetzen sie sich dieser Erklärung, werden sie vom Escort Service entlassen. Das wissen die Damen selbstverständlich und verhalten sich permanent sehr diskret. Viele Kunden sind verheiratet und Väter von Kindern. Diese Männer suchen keine sexuellen Eskapaden, sondern wollen sich einfach nur mit einer Dame unterhalten und ihr auch gerne zuhören. Sie öffnen sich den Damen auf eine Weise, die bei ihren Frauen nicht möglich wäre. Es tut ihnen gut, eine attraktive und eloquente Begleitung zu haben, mit der sie für einen Abend der Wirklichkeit entfliehen können. Sie reden sich alle Sorgen von der Seele. Die meisten Escort Damen stellen keine privaten Fragen, da diese bei der Unterhaltung nichts zu suchen haben. Wenn der Kunde von sich aus etwas Privates erzählt, ist das natürlich etwas anderes.

Viele Kunden verheimlichen ihrem Umfeld, einen Escort Service gebucht zu haben

Die meisten Frauen sind stolz, als Escort Dame arbeiten zu dürfen. Sie werden von anderen als attraktiv empfunden und erhalten Geld für die Zeit, die sie mit ihnen verbringen. Allerdings halten auch die meisten Escort Damen geheim, welcher Tätigkeit sie nachgehen. Bis auf einige sehr gute Freunde weiß niemand, womit sie ihre Brötchen verdienen. Das ist bei den Kunden genauso. Sie möchten ebenfalls verbergen, dass sie Escort Damen bei einer Agentur buchen. Um das verstecken zu können, betreiben die Kunden sehr viel Aufwand. Sie haben Angst, dass sie bei ihren Treffen mit einer Escort Dame von Kollegen oder sogar der eigenen Frau erwischt werden könnten. Irgendwo ist das aber auch verständlich, denn die meisten Kunden werden vor anderen nicht zugeben, dass sie für eine Begleitdame bezahlen. Das kann verschiedene Gründe haben, unter anderem Scham oder auch Stolz. Meistens treffen sich die Kunden jedoch in einer für sie fremden Stadt mit den Escort Damen, sodass zumindest der Kontakt mit der eigenen Frau eher unwahrscheinlich ist.